Dienstag, 13. Februar 2018

Süß- scharfes Kokoscurry mit Schweinebauch und Ananas


Endlich wieder einmal kochen!
Nach einer recht langen krankheitsbedingten Koch- und Blogging- Abstinenz
( jaaa auch mich hat die Grippewelle eiskalt erwischt, ich möchte gar nicht näher darauf eingehen geschweige denn daran denken )
hatte ich als erstes Lust auf ein kräftig- aromatisches Asia Gericht.. ganz ohne großartigen kochtechnischen Hintergrund, sondern gradewegs schnell dahingeschlonzt so dass es einfach nur gut schmeckt. Es ist nicht Thai und nicht Indisch, und es hat auch keinen besonderen Namen.
Das ist mir aber egal denn es schmeckte absolut genial lecker und passte mir grade recht.


Auch die Zutaten sind variabel, einzig der Schweinebauch war mir wichtig.
Nach fast einer Woche nur Tee und nichts gegessen kein Wunder, hahaha!

Was ich verwendet habe:


1 – 2 EL rote Thai Currypaste
1 EL Madras Curry
Etwa 5 EL Sonnenblumenöl oder Sojaöl
500g Schweinbauch , ohne Schwarte, in Würfel geschnitten
1 große Gemüsezwiebel,
1 EL Ingwer und Knoblauch, gehackt
Weiteres Gemüse wie Paprika, Zucchini, Brokkoli, Champignons etc.. nach Wahl
1 Dose Ananaswürfel 
( klar ist das die faule Nummer, es steht jedem frei frische Ananas zu verwenden )
500 ml Kokosmilch
3 EL Fischsauce
2 EL Erdnussbutter, 2 EL Tomatenmark
Eventuell etwas Zucker, Limetten- oder Zitronenspalten , frischer Koriander oder Thai Basilikum zum Garnieren

Zubereitung:
Die Thai Currypaste mit 1 EL Madras Curry, dem Fleisch und der gewürfelten, Zwiebel sowie Ingwer und Knoblauch im Öl rundherum unter Rühren anbraten.


 
Weiteres Gemüse zugeben und mitbraten, Kokosmilch angießen, Ananas mitsamt Saft zugeben und mit Fischsauce abschmecken. Erdnussbutter und Tomatenmark einrühren und etwa 20 Minuten sanft schmoren lassen.


Zum Schluss nochmals probieren und eventuell nachwürzen, mit Limettensaft und wenn man es süß mag etwas Zucker ( wir nehmen Süßstoff)  verfeinern und mit Thai Reis und frischen asiatischen Kräutern servieren.


Super easy, schnell und falsch machen kann man gar nichts.
Wer keinen Schweinebauch mag kann natürlich auch jegliche andere Eiweiß Komponente verwenen von Shrimps ( bitte erst ganz zum Schluß zugeben und nicht mitkochen sonst werden sie hart ) oder auch Geflügel, Tofu oder Saitan ist alles erlaubt. 

Ich fühlte mich dank der wundervollen Antioxidativen, gesundmachenden und wärmenden Inhaltstoffe von Ingwer, Knoblauch und Chilli, 
zusammen mit dem vielen Gemüse und dem kräftigen Fleisch schon viel besser.
Ein ideales Rezept für Erkältungskranke kann ich nur bestätigen.
Diese Aromen kommen durch jede verstopfte Nase, versprochen!



Kommentare:

  1. Hmm, sieht sehr lecker aus. Das wäre auch was für mich :-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön lieber JaBB! Ja das könnte ich mir gut vorstellen. Vor allem ist es auch super schnell und einfach gemacht, aber trotzdem kein 08/15 Essen.
    Das Fleisch ist natürlich variabel, wir mögen halt gerne Schweinebauch weil er schön herzhaft ist. Mit viel Gemüse zusammen geht das schon, dann ist das Gericht insgesamt trotz des etwas fetteren Fleisches stimmig. Dafür essen wir etwas weniger Kohlehydrate.

    AntwortenLöschen