Dienstag, 22. April 2014

Gyuniku Ramen

Nach der ganzen Schlemmerei während der Feiertage sollte es heute nun wieder eine etwas leichtere Mahlzeit geben. Was bietet sich da besser an als eine japanische Nudelsuppe?
Daher bereitete ich heute Gyuniku- Ramen zu, eine Ramen- Variation mit Rindfleisch.


Die Brühe bestand aus Hühnerknochen , Miso Paste und Dashi, gewürzt mit Sojasauce, Sesamöl, Sternanis, Ingwer, etwas Zucker und Knoblauch.
Als Einlagen hatten wir diesmal Roastbeef-Scheiben, Frühlingslauch, Kresse,
Geröstete Nori Blätter und Sojasprossen.


Die Ramen Nudeln waren diesmal Instantnudeln , doch da sie uns qualitativ nicht überzeugen konnten und ich sie kaum mehr kaufen werde habe ich die Marke nicht im Kopf behalten.
Dazu servierte ich noch einen kleinen Salat aus Gurken , Tomaten, Radieschen und Sellerie an einem Koriander Dressing mit gerösteten Nüssen


und Har Gau ( Gedämpfte Teigtaschen mit Schweinefleisch) , eine beliebte Dim Sum Variation zusammen mit meinen berühmten Dip aus Sherry, Misopaste, Sojasauce, Reisessig, Koriander, Ingwer, Zucker und Sesamöl.



Lecker war es! Eine Mahlzeit die sättigt, aber nicht belastet 
und einfach glücklich macht.
Ich liebe Japanische Suppen!

Kommentare:

  1. Hey! Herzlichen Dank für deinen Kommentar, jetzt habe ich endlich mal etwas Zeit um dir zu antworten! :)

    Ich finde deinen Blog sehr schön und sehr abwechslungsreich. Echt cool, wie viel und vor allem wie gut (auch was die Zutaten angeht) du kochst. Hut ab!

    Ein paar Tipps habe ich für dich:
    Da deine Rezepte ja sehr unterschiedlich sind, könntest du sie mit einem Schlagwort "Tag" belegen. Z.B. in verschiedenen Kategorien wie z.B. asiatisch, vegetarisch, Meeresfrüchte etc. Diese Tags kannst du dir auf der rechten Seite im Balken auch einblenden lassen. sobald man auf einen Tag klickt wird nur diese Unterkategorie aufgelistet und der Besucher findet so leicher Rezepte, die er sucht :)
    Wenn du deine Fotos z.B. nicht nur IMG_0048.JPG benennst, sondern stattdessen eine kleine Beschreibung hinschreibst wie z.B. "Chinesische-Har-Gau.jpg" oder "selbstgemachte-Har Gau-Dimsum.jpg" dann landen deine Bilder mit etwas Glück in der Google-Bildersuche sobald jemand nach Dimsum oder Har Gau sucht und du bekommst eventuell dadurch den einen oder anderen Besucher! :)

    Ich hoffe dir helfen meine Tipps ein wenig. Viel Spaß weiterhin beim Kochen und bloggen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Token! Du bist ja ein Schatz! Erst einmal tausend Dank für die super Tipps und auch für das Kompliment über das ich mir total freue und es auch postwendend zurückgeben kann- ich habe unheimlich viel vor Dir gelernt, vor allem Soba und Ramen betreffend, und Dein Blog hat mich von Anfang an zum Nachkochen inspiriert. Ich habe noch viel zu lernen bis mein Eigener mal so weit ist. Beispielweise die Kategorien werde ich ganz sicher auch einführen, ich wollte nur warten bis einige Posts online sind und muß ausprbieren wie das überhaupt geht. Ich habe ja keine Ahnung :-) Die Idee die Bilder zu benennen kam mir bisher überhaupt nicht- obwohl sie völlig lögisch ist, ich bin ja dämlich...
      Auch das mache ich in Zukunft. Ich freue mich jedenfalls sehr wenn Du mal wieder vorbeischaust und vielleict ab und zu mit mir plauderst ! Ganz liebe Grüße
      Deine Sonja

      Löschen