Samstag, 7. Mai 2016

Kreative Auberginen- Lasagne ( oder Moussaka ? )

Heute gab es bei uns einmal wieder eine meiner berühmten Phantasiekreationen:
Eine Auberginenlasagne, wobei ich allerdings anstelle der Pasta,  geröstete Ciabatta- Scheiben verwendete. Auch auf die Bechamelsauce verzichteten wir um das ganze Gericht etwas leichter zu gestalten.


Da sich diese Rezeptidee tatsächlich als geschmacklicher Volltreffer erwies möchte ich Euch natürlich auch gleich daran teilhaben lassen!


Ich brauchte dafür:
2 große Auberginen, 1 Zwiebel, etwas Lauch, einige Tomaten
Knoblauch, frischen Rosmarin, Basilikum, Italienische Kräuter
Fleischbrühe, 1 Dose passierte oder stückige Tomaten
 Salz, Pfeffer, Muskat und ein wenig Zucker
Olivenöl, Parmesan, Mozzarella und 2 Ciabattabrötchen
Optional noch eine Packung TK Erbsen die wirklich sehr gut hineinpassen.


Ich schneide die Auberginen ich gleichmäßige Scheiben und platziere sie auf einem Backblech,
wo sie dann mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Kräutern gewürzt im Ofen zunächst einmal grillen dürfen. Auch das in dünne Scheiben geschnittene Ciabatta landet gleich am selben Blech.


Während der Ofen seine Arbeit tut bereite ich die Hackfleisch Sauce zu:
Knoblauch, Zwiebeln , Rosmarin und Lauch in Olivenöl anbraten,


Fleisch und die Italienische Kräutermischung, dazugeben ,


ordentlich durchschmoren, frische und passierte Tomaten , Fleischbrühe angießen und etwa 10 Minuten einkochen lassen.


Mit Salz, Pfeffer, Muskat und ein wenig Zucker abschmecken und erst zum Schluss das frische Basilikum unterrühren.


Mittlerweile sind auch die Auberginen und das Brot fertig.


Jetzt kann die " Schichtarbeit" beginnen!



Im Stile einer klassischen Lasagne die verschiedenen Lagen aus Sauce, Auberginen, Käse, Brot und Erbsen so lange wiederholen bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Die oberste Schicht sollte aus Mozzarella bestehen.


Ich beträufle die Komposition noch mit ein wenig Olivenöl und backe alles etwa 15 bis 20 Minuten bei 220 Grad. Damit die Lasagne schön saftig bleibt gieße ich während der Backzeit ein bis zwei Schöpfkellen Fleischbrühe an.


Diese Auberginenlasagne ist wirklich sehr leicht zu kochen und wahnsinnig lecker!
Insbesondere das vorgeröstete Ciabatta, das in der Mitte der Lasagne mit aromatischer Sauce durchzogen und saftig , und am Rand der Form , vom Olivenöl benetzt, richtig Crunchy und wird macht dieses Gericht zu einem absoluten Highlight!



Auch meine geliebte Lucy bekam natürlich Ihren Teil ab ( Hackfleisch mit Gemüse, dezent gewürzt )
Wie man sieht schmeckt es Ihr ebenso wie uns  :-)


Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!