Samstag, 23. April 2016

Bärlauch- Zwiebelkuchen mit Spargel


Heute gab es bei uns ein saisonal wunderbar passendes, ganz besonders leckeres Schmankerl:
Einen Bärlauch- Zwiebelkuchen mit frischem fränkischen Spargel.


Natürlich hatte mich mein Blogging- Kollege und Freund mit seiner hier vorgestellten Bärlauch- Pizza dazu inspiriert, und da Bärlauch in unserem Garten wuchert wie verrückt, war mir diese Idee mehr als willkommen. Da zumal langsam wieder die Spargelsaison beginnt wünschten sich meine Eltern auch noch etwas Spargel dazu.. auch das war kein Problem sondern eine sehr gute Idee.


ich benötigte dafür:

2 Rollen Blätterteig
etwas frisch gekochten Spargel
1kg Zwiebeln
2 Eier , 1 Bund Bärlauch, 2 Becher Schmand
300 bis 400g Bauchspeck
Butter oder Sonnenblumen Öl
Salz, Pfeffer, Kümmel, Muskat, Majoran, Chayenne Pfeffer, Zucker, etwas Weißwein oder Sherry.


Zuerst wird der Spargel mit Salz, Knoblauch und Zucker gekocht.



Nun beginne ich damit die Zwiebeln und den Speck zu würfeln und brate alles zusammen in einer Mischung aus Butter und Öl an. Ich würze mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Muskat, Majoran und Chayenne Pfeffer und gieße etwas Wein oder Sherry an um die Zwiebeln noch eine Zeit lang schmoren zu lassen.



Anschließend kommt noch der gestückelte Spargel hinein.



Nun kann ich den Schmand mit dem gehackten Bärlauch und den Eiern vermengen. Auch hier gebe ich Salz, Pfeffer und etwas Muskat zu.



Als die Zwiebel- Speck Masse fertig ist hebe ich sie unter den Bärlauchschmand. Fertig ist der Belag.


jetzt lege ich ein Backblech mit dem Blätterteig aus und verteile die Zwiebel- Speck- Schmand- Bärlauch Masse darauf.


Das Ganze wandert in den Ofen und darf dort bei 180 Grad etwa 50 Minuten backen.



Whow war das gut! der knusprige Blätterteig, die saftige schmelzende Füllung, aromatische frische Zutaten... ein absolut perfekter Frühlingsgenuss!

Vielen Dank, lieber JaBB,  für diese Idee! ( wieder einmal ) *lach *


Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Variation meines Rezeptes für Bärlauchpizza. Eigentlich naheliegend, Bärlauch mit Spargel zu kombinieren und auch die Auswahl an Gewürzen scheint sehr gelungen - war bestimmt sehr lecker. Obwohl das Stück auf dem letzten Foto recht dunkel aussieht... ;-)
    Aber so ein tiefes Backblech wie du hier verwendet hast brauche ich unbedingt auch - das bietet viele Möglichkeiten die mein "Standard-Backblech" nicht hat.

    AntwortenLöschen
  2. Hey JaBB ! Freut mich dass Dir unsere Variation gefällt ! Es war auch wirklich richtig richtig gut, durch den Spargel schön saftig , und der Blätterteig wurde in der Mitte natürlich weich, aber war am Rand wunderbar krusprig. Ja, am Bild sieht das alles etwas dunkel aus, war aber nicht verbrannt sondern genau richtig so.... zart und knusprig, unten saftig, oben würzig.! Das geniale Backblech hätte ich auch gerne! Es gehört meinen Eltern , eine Zugabe zum unwarscheinlich teueren Miele Backofen. Diese Backbleche sind fastzinierend: Es klebt niemals etwas an, sie scheinen eine Art Lotus Effekt zu haben. Ich weiß leider nicht ob man so etwas einzeln kaufen kann, zumal die Größe ja auch zum Ofen passen muß.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte mal ein ausziehbares Backblech, dessen Größe man an den jeweiligen Backofen anpassen konnte. Das war aber nicht so der Hit, denn wenn man nicht aufpasste schob es sich zusammen und lag dann am Boden des Ofens. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Hahaha, das ist wieder ein klares Beispiel für : gute Idee, schlecht umgesetzt. Schade! So etwas wäre sicher eine sehr nützliche Küchenhilfe wenn es funktionieren würde. Ich behelfe mir bei solchen Backformen immer dadurch dass ich einen Rost in die Schienen des Ofens schiebe und dann eben das gewünschte tiefe ( nicht in die Schienen passende ) Blech oder die Form darauf stelle. Mein eigener Ofen ist nicht so toll, eigentlich ein billiges China- Derivat. Ich beneide meine Eltern schon um Ihren High- End Ofen. Aber wie heisst es so schön : ein guter Koch kann auf jedem Herd kochen. Irgendwann kann ich mir vielleicht auch mal so ein tolles Gerät leisten, aber ich denke es geht auch ohne tausend Superfunktionen.Letztendlich benutzt man die sowieso nicht.

    AntwortenLöschen