Donnerstag, 26. November 2015

Koriander Fischpäckchen auf Wokgemüse, Low Carb

Gestern Abend war ich wieder einmal bei meinen Eltern zu Besuch, die sich momentan gerne wieder Low Carb und möglichst gesund ernähren möchten. Hier helfe ich natürlich stets gerne und ließ mich dabei in diesem Fall von der Thai Küche inspirieren.
Also gab es kein klassisches Thai Gericht, sondern eher eine Neukration die ich mir erdacht hatte:
Mit frischem Korianderpesto aromatisierte Fischpäckchen aus Chinakohl,
serviert auf Thai- Wokgemüse.


Da ich gerade erst frische Zutaten im Asia Shop bestellt hatte war auch alles Nötige zur Hand.
Ich benötige:
1 Chinakohl
Fischfilets in der benötigten Menge ( in diesem Fall war es Steinbeißer )
Gemüse nach Wahl
Knoblauch, Ingwer und Chilies nach Schärfebedürfnis
1 Bio Zitrone, und eine Menge frischer Koriander
Grüne Currypaste, Fischsauce, Zucker und Zitronensaft zum Würzen
Kokosöl oder neutrales Pflanzenöl zum Braten und für das Pesto
Wer nicht auf Kohlehydrate verzichten muß kann natürlich gerne Thai Reis oder Reisnudeln als Beilage servieren.


Als Erstes bereite ich das Koriander Pesto zu.


Hierfür gebe ich den geschälten Knoblauch und Inger zusammen mit Chilie, Koriander, einigen Stücken Zitronenschale, Fischsauce, Zucker und etwas Öl in einer Mixer  und Püriere alles zu einem cremigen Pesto.



Für die Fischpäckchen blanchiere ich kurz die aüßeren Blätter des Chinakohls und wickle den mit dem eben hergestellten Korianderpesto bestrichenen Fisch darin ein.
Die Päckchen dürfen in der geschlossenen Pfanne sanft dämpfen, bis sie gerade eben gar sind.
Keinesfalls zu lange, sie sollten noch etwas glasig, saftig und zart sein.



Da mir die Chinakohlblätter nicht ganz für die Fischmenge ausgereicht hatten wickelte ich das verbliebene Fischfilet einfach, mit Pesto bestrichen, zu einer Rolle die ich in einer zweiten Pfanne ebenso bei halber Hitze andünste.


Das Wok Gemüse ist schnell gemacht:
Ich lasse die grüne Currypaste in Pflanzenöl oder Kokosfett angehen, Gebe dann das Gemüse hinzu und brate alles eine Zeit lang unter Rühren an. Gewürzt wird mit Fischsauce, etwas Zitronensaft und etwa einem Esslöffel Zucker.
Danach gebe ich einen Deckel auf den Wok und lasse alles noch eine Zeit lang garen, so dass das Gemüse angenehm bissfest, aber nicht zu hart ist.



Anschließend kann ich schon anrichten: Wok Gemüse auf den Teller, Fischpäckchen draufgepackt und großzügig Koriander darüber. Dazu eine Zitronenscheibe , so kann jeder das Gericht nach eigenem Gusto abschmecken.



Das Feedback meiner Eltern war so ausgesprochen positiv dass ich mich vor Freude fast überschlagen habe. Mir selbst hat meine Eigenkreation auch sehr gut gefallen, das Gericht ist so leicht und belastet überhaupt nicht-  trotzdem aber sind die Aromen unglaublich intensiv. Der zarte saftige Fisch mit delikatem aber dezenten Eigengeschmack wird durch die Kombination aus Ingwer, Chili und Koriander mit dem leicht säuerlich- zitronigem Einschlag so unglaublich aufgewertet dass man schon fast von einer Geschmacksexplosion sprechen könnte.
( wenn nicht dieser Begriff schon so beitgetreten wäre, sorry dafür )
Diesmal ist mir, trotz der Zeitknappheit , denn waren erst sehr spät zuhause angekommen ,
ein tatsächlich geniales Gericht gelungen auf das ich fast selbst ein bisschen stolz bin.

Ich würde mich sehr freuen falls ein experimentierfreudiger Leser meines Blogs vielleicht Lust hat das nachzukochen , denn ich kann es wirklich sehr empfehlen.
Viel Spaß beim Experimentieren!