Mittwoch, 23. September 2015

Sepia- Buzara auf Garofalo Schiaffoni Pasta

Diesen Sonntag hatte ich endlich wieder einmal Zeit meiner Kochleidenschaft zu frönen und realisierte ein Gericht nach dem ich mich schon seit unserem Urlaub in Kroatien sehnte:
Tintenfisch in Buzara Sauce.


Diese Typisch kroatische Zubereitung " Buzara ", eigentlich eine mit Weißwein verfeinerte aromatische Tomatensauce wird je nach Bedarf mit Fleisch, Fisch oder Krustentieren kombiniert-  und teilweise auch als Nudelgericht angeboten.
Wir aßen Sie dort sehr gerne mit Muscheln oder Sepia.

Da Udo ganz hervorragende Pasta aus einem kurzen Abstecher zum Gardasee mitgebracht hatte
war meine Zusammenstellung schon perfekt.

Zur Verfügung standen mir :


Tintenfischtuben und einige sehr schöne große King Prawns
( die leider nicht entdarmt waren.. )
für die Buzara Sauce benötige ich Tomaten  ( hier aus eigenem Anbau ) und Tomatenmark, Zwiebeln, Knoblauch, Staudensellerie, Rosmarin, Loorbeerblätter , Wacholderbeeren und Petersilie, sowie Weißwein zum Ablöschen und Olivenöl
plus etwas Butter zum Anbraten. Eine Zitrone zur Verfeinerung kann nicht schaden.
Der Rest des am Bild zu sehenden Gemüses wird zu einem mediterranen Ofengemüse verarbeitet.
Außerdem natürlich die Garofalo Schiaffoni Pasta aus Italien.


Ach, und noch einige Oliven die ich in Udos Vorratsschrank ( auch aus dem letzten Urlaub in Kroatien mitgebracht ) fand. Diese sind aber nicht zwingend nötig.




Ich brate den gehackten Knoblauch, Rosmarin, Zwiebel und Sellerie in Olivenöl gemischt mit etwas Butter an und gebe später die im Handmixer zerkleinerten Tomaten sowie drei Lorbeerblätter und drei Wacholderbeeren hinzu. Dann finde ich die Oliven , sie wandern ebenfalls in den Wok. Dies darf eine Zeit lang schoren bevor ich mit Weißwein aufgiesse und die Sauche anschließend mit etwa 2 Esslöffeln Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Zucker, einer Priese Zimt und Zitronensaft verfeinere.




Wenn der Herd abgestellt ist kann ich die gehackte Petersilie und etwas Selleriekraut unterheben.


Erst jetzt kommen der in dünne Ringe geschnittene Sepia und die Prawns kurz in die sehr heiße Pfanne und die Nudeln ins kochende Wasser.


Während die Sauce schmorte hatte das Grillgemüse auch schon einen gemütlich warme Zeit im Ofen.


Sobald die Nudeln al dente sind geht es ans kreative Anrichten!
Das Gemüse nutze ich als Topping,
und die Extrawurst für Udo bedeutete : Sepia und Garnelen vom Grill anstelle aus der Pfanne.
Also kan ich heute zwei wirklich gelungene Variationen einer Buzara Präsentieren.


 Vom Grill


 Und aus der Pfanne

Beide Varianten kann ich vorbehaltlos empfehlen, die etwas einreduzierte Buzara Sauce hat durch die Evergreen- Bruderschaft der Komponenten Wein, Knoblauch, Olivenöl, Butter und Petersilie ein so wundervolles Aroma dass an sich unweigerlich einen Sonnenuntergang am Meer beim Essen vorstellen muß und schon Italienische Dinner Musik wie Ti Amo im Hinterkopf hört.
Im nahenden Herbst dank dem noch einmal herrlich warmen Abend ein kleines Revival des Sommer Urlaubes. Obwohl die Sauce eigentlich nach Kroatien gehört vermute ich dahinter im Grunde einen italienischen Ursprung. Aber egal woher- es war einfach traumhaft.