Freitag, 11. September 2015

Pad Grathiam Prik Moo- Schwein in schwarzem Pfeffer gebraten

Hallo zurück liebe Freunde!

leider konnte ich in letzter Zeit meinen Blog nicht in üblicher Weise führen, denn, man glaubt es kaum- ich war tatsächlich einmal krank. Eine üble Zahnwurzelbehandlung mit schwierigem Verlauf legte mich koch- und esstechnisch weitestgehend lahm.
Nun aber bin ich endlich wieder fit und freue mich Euch wieder über unsere Kochaktionen und Weiteres berichten zu können.
Da in meiner Krankheitszeit sehr viel Arbeit liegen blieb hatte ich natürlich zunächst einmal ein schnell gemachtes, unkompliziertes Gericht im Sinn.  Also gab es bei meiner ersten wieder-  Inbetriebnahme des Herdes ein Thailändisches Pfannengericht mit dem Namen : Pad Grathiem Prik Moo, also in Pfeffer gebratenes Schweinefleisch.


Die Schärfe dieser Kreation rührt hier alleine vom Pfeffer her, ich verwende heute keine Chillies. Wer die Chillieschärfe vermisst dem steht natürlich deren zusätzliche Verwendung jederzeit frei.


Ich benötige für zwei Personen :

Schweinefleisch , also Filet, Schnitzel oder, was ich bevorzuge: durchwachsenen Schweinenacken
in ausreichender Menge
Diverses Gemüse nach Geschmack, mundgerecht zerkleinert
1 EL Schwarze Pfefferkörner, etwas Meersalz, einen Mörser
Sojasauce und Austernsauce aus dem Asia Markt
Etwas Sherry zum Ablöschen
Nach Wunsch eine Beilage wie Reis oder Nudeln, frischer Koriander als Garnitur


Das Nackenfleisch schneide ich in Mundgerechte Streifen und würze es mit der im Mörser zerstoßenen Pfeffer- Salz Mischung.


Ich brate es scharf im Wok an und nehme es wieder heraus um Platz für das  Gemüse zu schaffen.
Dieses würze ich lediglich mit Sojasauce.


Nachdem das Gemüse bissfest gegart ist füge ich Fleisch und etwa eine Tasse ( also sehr sehr viel ) Austernsauce hinzu.




Die Austernsauce schmeckt nicht etwa fischartig wie man aufgrund des Namens vielleicht vermuten könnte, sondern  im Gegenteil eher fast wie eine Bratensauce, würzig aber mild und extrem angenehm.
Sofort beginnt die Mischung anzudicken und ich lösche mit etwas Sherry ab.
Nun kann ich den Herd schon abschalten denn :
Fertig ist das Essen!


Zur Vorspeise gab es noxch eine ( fertig gekaufte ) Frühlingsrolle die , um ehrlich zu sein , auch nicht zu verachten ist auch wenn wir im Normalfall Fertigprodukte eher meiden- ab und an darf man schon eimal aus der Rolle fallen , denke ich  *gg*


Wer Pfeffer gerne mag wird dieses Gericht sicherlich lieben!
Die Sauce bildet durch die Schärfe des Pfeffers und die süßlich- würzige Austernsauce ein äußerst harmonisches, angenehmes Aroma, von dem man fast süchtig werden könnte. 
Da es extrem leicht zuzubereiten ist , und , bis auf die Austernsauce alle weiteren Zutaten sehr preisgünstig erhältlich sind  wäre das Pfefferschwein auch ein idealer Einstieg in die Asia Küche , sogar für weniger geübte Kochfreunde.


Guten Appetit Ihr Lieben!
Ich für meinen Teil war jedenfalls schon einmal  unglaublich froh endlich wieder etwas ordentliches Essen zu können.
Jippeee!

Kommentare:

  1. Schön zu lesen dass es dir besser geht - ich hatte schon begonnen mir etwas Sorgen zu machen weil ich so lange nichts mehr von dir gelesen hatte. Du konntest ja nicht schon wieder im Urlaub sein... ;-)
    Das Rezept dass du heute vorgestellt hast finde ich sehr gelungen und schön einfach zuzubereiten. Gutes Essen muss ja nicht immer hochkompliziert sein - wie uns vor allem die Asiatische Küche ja immer wieder zeigt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo lieber Jabb!
    Ach das ist ja echt total lieb uns süss von Dir dass Du Dir Sorgen machst! Aber keine Angst, jetzt ist alles wieder gut. :-)
    Ja, wenn man über gute Bezugsquellen verfügt um die nötigen wirkllich authentischen Zutaten einzukaufen ist die Asia- Küche wirklich ein perfektes Kochvergnügen- unermesslich viele Gaumenvergnügen die mit wenig Zeitaufwand und nur etwas Übung den Alltag bereichern.
    Natürlich muss man sich etwas für die diversen Kochmethoden interessieren und ein bisschen recherchieren, aber das WWW bietet hier ja eine nie versiegende Quelle. Momentan bin ich auf einem kulinarischen Korea-Trip, denn Thai, Japan und China Küche ghabe ich mittlerweile wirklich durch. *gg* Die Koreanische Küche ist wirklich extrem, in jeder Hinsicht. Das interessiert mich persönlich gerade. Das oben gezeigte Gericht ist eher eine Thai- China- Mischung, aber wirklich sehr zu empfehlen.

    AntwortenLöschen