Montag, 23. März 2015

Chicken Madras mit Konnyaku Tagliatelle- Low Carb

Diesen Samstag hatte ich nach wirklich langer Zeit wieder richtig Lust auf ein Indisches Gericht.
Da einige Freunde zu Besuch waren kochte ich einen riesigen Topf des relativ milden Madras- Currys mit Hähnchen und viel Gemüse.


Die dazu hilfreiche Currypaste aus dem Asia Onlineshop lag bereits seit länger Zeit in meinem unergründlichen Schrank mit allerlei kulinarischem Fundus bereit, also eine sehr gute Gelegenheit das Produkt einmal zu testen. Die Paste vereinfacht den Kochvorgang ungemein und hat einen wirklich sehr authentischen Geschmack, also eine absolut empfehlenswerte Lösung wenn es einmal  etwas schneller gehen soll.


Ich brate die Currypaste zusammen mit Ingwer, Currypulver, Cumin Samen und Zwiebeln  in etwas Pflanzenöl an.



Danach gebe ich das Hähnchen hinzu,
anschließend eine Dose stückige Tomaten sowie Kokosmilch, Kartoffelwürfel für die Bindung und etwas Wasser.



Diese Mischung darf nun eine Zeit lang garen, bis ich die übrigen Gemüsesorten zufüge ( der Blumenkohl ist schon per Mikrowelle vorgegart denn Ihn im Curry zu kochen funktioniert nicht ohne dass er unansehnlich zerstückelt wird , Erbsen und Karotten sind eine TK Mischung ) und alles mit heller Sojasauce, Salz, Zucker, Pfeffer und ein wenig Zitronensaft abschmecke.



Ich serviere das Chicken Madras, garniert mit frischem Koriander, heute auf Konnyaku Tagliatelle da Udo momentan gerne wieder auf Kohlehydrate verzichten möchte. Die Nudeln aus der Yamswurzel passen wirklich sehr gut zu solch kräftig aromatischen Saucen, so dass man den Unterscheid zu normalen Nudeln kaum bemerkt.


Meinem Eindruck nach ist die Madras Currypaste besonders für Liebhaber der Exotischen Küche, die keine besondere Afinität zu sehr scharfen Speisen haben oder auch Schärfe einfach nicht gut vertragen sehr empfehlenswert.
Das Curry ist wunderbar abgerundet, aromatisch , für Fleisch oder Fisch gleichermaßen geeignet
und definitiv ein sehr allgemeingängiger Genuß. Unsere Gäste waren jedenfalls absolut begeistert.
Ich selbst würzte meine Portion natürlich mit einem ordentlichen Schuss " Klapperschlange Hot Sauce " aus dem Chillieshop nach... :-)

Übrigens was ja eigentlich völlig logisch ist, wird dieses Gericht im Normalfall auf Reis serviert.



Kommentare:

  1. Buonissimo!! Adoro una cucina così con tanti aromi esotici:-) Proverò questa ricetta al più presto possibile:) Un saluto dal merano hotel, Luciana.

    AntwortenLöschen
  2. Ciao amore Lucinda, sono contento che ti piace la mia ricetta così buono! E 'davvero molto facile da fare, vi auguro un sacco di divertimento da cucina e buon appetito !

    AntwortenLöschen