Freitag, 16. Januar 2015

Filetgulasch und Steckrüben- Pommes

Da meine Familie vom hier gezeigten Steckrüben Gratin so begeistert war geht meine kulinarische Erforschung dieses Gemüses hier in die zweite Runde:


Heute sollten es Steckrüben Pommes sein, eine Sättigungsbeilage die im Gegensatz zu normalen Pommes Frittes etwa 60% Kalorienersparnis zum Vorteil hat.
Dazu gibt es ein Paprika Rahmgulasch  vom Schweinefilet.




Ich schneide die Steckrübe in Stifte und vermenge sie mit Salz, etwas Paprika und etwa einem Esslöffel hoch erhitzbarem Sonnenblumen Öl. So vorbereitet landen sie auf einem Blech im vorgeheitzen Ofen- ich hatte aufgrund der bei mir obligatorischen Zeitknappheit eine sehr hohe Temperatur von 250 Grad gewählt, deshalb wurden die Pommes etwas dunkel- wer sie heller mag sollte vermutlich etwa 200 Grad einstellen.Mein Schatz aber liebt Röstaromen, deshalb waren die Pommes für Ihn gerade perfekt.



Das Filetgulasch ist sehr schnell zubereitet:
Schweinefilet und Gemüse würfeln, alles gemeinsam in Butter anbraten und mit Rotwein und Sahne aufgießen. Abgeschmeckt wird das Rahmgulasch mit Paprika, Muskat, etwas Kümmel, Salz und grobem Pfeffer, Tomatenmark und 1 TL Zucker oder alternativ zu diesen beiden Zutaten auch Ketchup nach Geschmack , Rosmarin und einigen meiner Gartenkräuter die ich nach dem Sommer getrocknet hatte ( Bohnenkraut, Thymian, Petersilie und sehr wenig Salbei ). Die Saucenbindung ergibt sich durch das Reduzieren der Sahne vollkommen selbständig.



nach etwa 20 Minuten war die Steckrübe gar und das Gulasch servierbereit.


Udo war absolut begeistert,
die Konsistenz der Steckrüben Pommes ist zwar nicht vergleichbar mit gewöhnlichen Pommes Frittes da sie nicht knusprig werden sondern weich bleiben- aber der Geschmack ist genial, und als kohlehydrat- arme Alternative absolut empfehlenswert.
Ein äußerst gelungenes Experiment darf ich sagen, und letztendlich kinderleicht in der Zubereitung.
Wer also gerne etwas weniger Kohlehydrate zu sich nehmen möchte , dem kann ich dieses Rezept durchaus ans Herz legen.

Kommentare:

  1. Da hast du aber wieder was leckeres gezaubert! Ich speichere mir das Rezept direkt mal! GLG Heinz

    AntwortenLöschen
  2. Hallo lieber Heinz! Freut mich sehr dass es Dir gefällt. War auch wirklich sehr lecker. ( Wenn sogar mein Mann Udo schon einmal ein Komplimemt verlauten lässt will das wirklich etwas heißen denn er ist leider im Artikulieren von Lobes- Bezeugungen etwas gehemmt... *gg* )
    Bussi Deine Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, Steckrüben-Pommes könnte ich mir auch gut als Sättigungsbeilage vorstellen - das muss ich zu einem passenden Rezept bei Gelegenheit unbedingt mal ausprobieren. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo JABB!
    Mach das mal, ich kann es wirklich empfehlen! Und wenig Aufwand ist es obendrein. Die Steckrübe schmeckt leicht süßlich , eher zu vergleichen mit im Ofen gebackener Karotte als mit Kartoffeln. Die Konsistenz aber ist super und wirklich angenehm als
    " Sättigungsbeilage ".

    AntwortenLöschen
  5. Ach übrigens hatte ich ein Gewütz vergessen zu erwähnen: an die Pommes habe ich auch einige Kümmelsamen gegeben. ( wie ich es eben auch gerne bei Kartoffeln zufüge )

    AntwortenLöschen
  6. Kümmelsamen klingt gut, aber verbrennen die nicht beim backen?

    AntwortenLöschen
  7. Nein, interessanter Weise überhaupt nicht.. sie kleben an den Pommes und erhalten dadurch wohl genügend Feuchtigkeit um nicht zu verbrennen.
    Für mich gehört Kümmel immer an Kartoffeln, und da ich einen kartoffelartigen Effekt erzielen wollte lag dieses Gewürz nahe. Hat auch super funktioniert.

    AntwortenLöschen