Freitag, 18. April 2014

Rinderzunge in Sherrysauce

Heute gab es ein sehr polarisierendes Gericht bei dessen Erwähnung sicherlich vielen Menschen die Haare zu Berge stehen, dem Liebhaber aber das Wasser im Mund zusammenläuft.
Meine Eltern hatten das seltene Glück eine riesige rohe Rinderzunge erstehen zu können. Bedauernswerter Weise sieht man diese Delikatesse heute kaum mehr in einer Metzgerei,obwohl das Fleisch unglaublich zart , und der leicht pikante Geschmack schwer vergleichbar ist. Am ehesten vielleicht noch mit einem hochwertigen Corned Beef würde ich sagen.


Also ran an das Riesenteil. Meine Mutter hatte die Zunge am Vortag in einen Sud aus Rotwein mit Loorbeer, Wacholder, Piment, Nelken und grob geschnittene Zwiebeln und Möhren eingelegt.
An den Sud durfte kein Salz da die Zunge leicht gepökelt war, dies reichte für die Würzigkeit vollkommen aus.


Am nächsten Tag kochten wir alles zusammen etwa 1,5 Stunden im Dampftopf. Die so gegarte Zunge
hatte eine wunderbar zarte Konsistenz und den Typischen Duft und Geschmack. Meine Mutter zog die feste Außenhaut der Zunge ab ( über die sich Lucy freute ), während ich eine Mehlschwitze zubereitete die dann mit der passierten Kochbrühe aufgegossen und mit Sherry, etwas Paprika, Chilie, Pfeffer, Muskat, einer Priese Zucker und je einem Esslöffel Senf und Tomatenmark verfeinert wurde. Hinein kam dann das in Scheiben geschnittene Zungenfleisch.





Dazu gab es einen kleinen Salat, Wirsinggemüse und Kartoffelpüree.




Eine nicht alltägliche Delikatesse die uns hier wirklich sehr gut gelungen war.
Nach dem Essen war allerdings eine Stunde Nordic Walking
an der frischen Luft nötig, anschließend eine Runde Sauna. Ein echter Genuß-Tag.

Kommentare:

  1. Oh nee, damit kann man mich jagen. :-) An Rinderzunge bin ich nie ran gekommen, ich fand es schon immer ekelig, wenn ich als Kind beim Metzger die Rinderzungen in der Auslage habe liegen sehen. Oder Zungenwurst: Eine runde Mortadella mit Zunge in der Mitte. Vielleicht überwinde ich das ja irgendwann einmal, aber aktuell wäre ich noch nicht dazu bereit so etwas zu probieren. Obwohl ich natürlich gerne glaube, dass es sehr lecker sein kann.

    AntwortenLöschen
  2. Hihihi, das war mir irgendwie klar- deshalb hatte ich ja geschrieben dass es ein sehr polarisierendes Gericht sei. Aber für seltsame Spezialitäten war ich schon als Kind zu haben, ich mochte die gängigen Kindergerichte wie Schnitzel oder Würstchen gar nicht, hatte aber hingegen eine große Vorliebe für Dinge wie Oktopus, Muscheln, Hummer, Zunge, Kapern, schleimige selbst gefundene Waldpilze,Carpaccio oder Sushi, Artischoken, Ruccola, Inkreisch ( Milchner des Karpfens ) jegliche Art von Salat und Gemüse und alles in irgendeiner Form absonderliche. :-)
    Und das Kochen interessierte mich sowieso.

    AntwortenLöschen
  3. Oktopus, Muscheln oder Hummer sind nie ein Problem für mich gewesen, aber an Dinge wie Zunge, Hirn (gibts seit der BSE-Krise ja nicht mehr so häufig), Augen oder so etwas komme ich bis heute nicht ran. Besonders deine Beschreibung wie deine Mutter die Haut von der Zunge abzieht und verfüttert, jagt mir immer wieder einen Schauer über den Rücken. *schüttel* ;-)
    Aber ich muss zugeben dass ich als Kind auch recht wählerisch war und erst im Erwachsenenalter dazu übergegangen bin, fast alles zu essen. Und inzwischen bereue ich, viele Sachen nicht früher probiert zu haben. Vielleicht bin ich dann ja auch irgend wann mal so weit, Zunge zu probieren.

    AntwortenLöschen
  4. OH meine Güte das möchte ich ja wirklich nicht! Sollte ich diese Beschreibung besser editieren? Allerdings gehört das eben einfach dazu wenn man Zunge zubereitet. In übrigen finde ich nicht dass man etwas essen sollte gegen das man einen Wiederwillen hat ,es gibt auch viele Dinge die ich nicht mag :-) Jeder hat schließlich seine eigenen Vorlieben.

    AntwortenLöschen
  5. Nein, nein, du brauchst nichts zu editieren. Das ist eher ein persönliches Ding und hängt wohl auch damit zusammen, dass ich mich noch nie damit beschäftigt habe wie man so etwas zubereitet. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Danke Dir, ich hatte nun schon Angst alle zu erschrecken ...
    Lieb dass Du gleich geantwortet hast!
    Dann ganz sicher bis bald :))

    AntwortenLöschen