Mittwoch, 11. April 2018

Sesam- Teriyaki Lachs auf Wokgemüse in gelber Currysauce


Gestern hatte mein Vater schöne Lachsfilets in Sashimi Qualität im Supermarkt ergattert.
Da ich zufällig meine Eltern besuchte war dies natürlich wieder einmal eine perfekte Gelegenheit für eine kleine Asia- Kochaktion.
Ich ließ mich von einem Gericht aus der Karte unseres Lieblings- Asiarestaurants hier in Lauf insprieren: Dem Jadesee, ein Urgestein der Laufer Gastronomie Szene.
Ein guter Freund hat dort ein Lieblingsgericht , einen sanft gebratenen Lachs auf gelbem Gemüsecurry.
Hier sehr Ihr meine Version dieses Rezeptes :

Lachs auf gelbem Curry à la Sonja,  für Robert


Für 4 Personen:

4 frische Lachsfilets, 
4 EL Teriyaki Sauce, 1 ELSesam
1 TL Zitronenzesten, 4 EL Pflanzenöl

Ingwer, Knoblauch und frische Kurkuma Wurzel, fein gehackt,
insgesamt etwa 3 EL

etwa 1kg Gemüse nach Wahl, geputzt und geschnitten
ein großer Schuss Sonnenblumenöl, 2 EL Kokosöl, 1 EL Sesamöl
2 EL rote Currypaste
2 Dosen Kokosmilch ( Cremig )
2 EL Curry nach Wahl, selbst zusammengestelltes oder das Lieblingscurry der bevorzugten Marke.
Das kann auch simples Madrascurry sein, Kashmiri Curry oder egal welches. 
Es gibt tatsächlich gute vorgemischte Curry- Kompositionen beispielsweise der Marke Herbaria.
einige EL helle Sojasauce, 1 EL Zucker, Saft einer Orange, oder 1  Glas Orangensaft
Koriander zum Garnieren


Ich trenne den Lachs von der Haut,  mariniere Ihn mit etwas Teriyaki Sauce und bestreue ihn mit Sesam. Nun bereite ich mein Gemüse vor, (putzen und schneiden )
sowie die Curry Sauce.
Für diese erhitze ich Kokosmilch kurz in einempassenden  Gefäß der Mikrowelle und löse darin die Currypaste sowie das Currypulver. Dann rühre ich 1 EL Speisestärke mit einem Schneebesen ein. 

Fertig sind die Vorbereitungen, Jetzt kommt der Action Teil.


Ich gebe die Öle in meinen Wok und lasse ich die Knoblauch- Ingwer – Kurkuma Mischung einmal scharf angehen. Bitte  1 EL der Mischung für den Fisch aufbewahren.


Nun wird die Hitze rasch reduziert und das übrige Gemüse dazugegeben und  unter Wenden angebraten.
Dabei ist unbedingt darauf zu achten dass harte Gemüse Sorten die eine längere Garzeit haben zuerst, und zarte Gemüse wie Zuckerschoten oder gar Sojasprossen erst  ganz zum Schluss zugefügt werden. 



Während des Bratens gebe ich den Zucker zu, der daraufhin karamellisiert und für einen tollen Geschmack sorgt, und lösche das Ganze anschließend mit Orangensaft und der zuvor hergestellten Kokosmilch- Currymischung ab.
Dann darf das Currygemüse nochmals kurz in der Sauce aufkochen um die Stärke zur Bindung zu bringen. Bitte nicht zu lange kochen, nur einige Sekunden. Mit etwas Zitronensaft und gegebenenfalls heller Sojasauce abschmecken.
Hitze abschalten, nun ist der Lachs dran.




Den zurückbehaltenen EL der Knoblauch- Ingwer- Kurkuma Mischung , Zitronenzesten und Öl in einer flachen Pfanne erhitzen, Lachs einlegen und etwa 30 Sekunden scharf anbraten.
Wer den Lachs glasig bzw. sozusagen englisch haben möchte wie wir, schaltet nun die Platte ab.
Ansonsten kann man den Fisch auch etwas länger braten oder sogar wenden, wenn man ihn ganz durchgaren möchte.


Ich servierte das Currygemüse mit Lachs on Top auf Glasnudeln , die sich ein Vater gewünscht hatte.
Gedämpfter Basmati oder Thai Reis passt natürlich ebenfalls perfekt dazu.
Etwas frischer Koriander darüber gestreut, und fertig ist die Kiste!

Zum Garungsgrad des Fisches, auch auf den Bildern ersichtlich ist noch zu sagen:
Wir persönlich lieben den Lachs nur einige Sekunden auf einer Seite scharf angebraten, und ansonsten fast wie Sashimi.  Das bedeutet, wir profitieren von den Röstaromen des extrem kurzen Anbratens natürlich gerne, möchten aber die zartschmelzende Konsistenz des rohen saftigen Fisches erhalten. Der Fisch war tatsächlich butterweich, ein Traum.
Wer das aber nicht mag gart den Fisch einfach nach eigenem Gusto,
und genießt das Gericht ganz sicher ebenso wie wir.

Hier die freie Interpretation meines Vaters ( er liebt Glasnudeln ) *LOL*

 


Viel Spaß beim Kochen!



Kommentare:

  1. Lachs mit Sesam zu kombinieren ist eine wirklich gute Idee. Ich hätte ihn aber wahrscheinlich in Alufolie im Ofen gegart, dann hätte ich keine zweite Pfanne dreckig machen zu müssen. Sie Kombination bei dir sieht aber auf jeden Fall sehr lecker aus, schönes Rezept.

    AntwortenLöschen
  2. Hey lieber JaBB, vielen Dank für das Lob! Freut mich! Ich denke es ist eine gute Idee den Lachs im Ofen zu garen, wenn man Ihn, wie die meisten , gerne eher durchgegart haben möchte. Meine Eltern und ich aber mögen den Lachs sozusagen als Tataki , also nur ganz kurz scharf angebraten ( nicht mal eine Minute ) .
    Daher würde es sich gar nicht lohnen den Ofen anzuheize, das geht in der Pfanne schneller und energiesparender. Für dieses Rezept ist es auch besser so, denn der Lachs soll ja wirklich unten ein paar kleine Röstaromen bekommen, und das in sekundenschnelle. Dafür muß die Platte extrem heiß sein. Im Ofen geht das nicht.
    Aber wie gesagt, wenn man größere Mengen zubereitet und keinen rohen Lachs der nur unten kurz angebraten ist unbedingt braucht, dann ist der Ofen eine gute Alternative. Der Lachs wird dann wohl sanft und gleichmäßig durchgegart. Du könntest auch probieren das komplette Gericht in einer Pfanne zu machen, wenn Du auf den Anröstungs- Effekt beim Lachs verzichtest. Einfach das Gemüse fertig machen und dann den rohen Lachs in die Pfanne darauflegen und gar dämpfen. Dann hast Du eben gedämpften statt gebratenen Lachs, ebenso wie im Ofen nur einfacher.
    Oder Du panierst den Fisch komplett mit Sesam ud brätst ihn in einer separaten Pfanne richtig knusprig. das ist ebenfalls super lecker.
    Du wirst sicher deinen optimalen Weg finden, da bin ich mir sicher. Du kennst Dich ja auch gut aus.

    AntwortenLöschen
  3. "Lachs als Tatki"? Diese Begrifflichkeit war mir bisher noch nicht bekannt gewesen. Aber Google konnte mir schnell helfen: "Tataki, das ist in Japan meist kurz und scharf angebratenes Thunfischfilet das dann, roh aufgeschnitten, mit Sojasauce serviert wird." Mit asiatischer oder speziell japanischer Küche habe ich mich aber auch noch nicht sehr intensiv beschäftig. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass ein solch zubereitetes Filet einen ganz anderen Geschmack hat als ein konventionell im Ofen gar gezogenes. Und Sesam ist natürlich eine wunderbare Ergänzung zum Lachs - obwohl ich es inzwischen auch gerne zum garnieren von Currys verwende. Passt fast überall...

    AntwortenLöschen
  4. Da hast Du Recht! Stell Dir vor , ich habe gerade eben ein Eis dass ich von Iceguerilla selbst zusammenstellen ließ verkostet. Darin habe ich Mascarpone Eiscreme mit Kirsch Füllung, Weißer Schokolade und Sesamkrokant verbaut. Und ich kann Dir echt sagen, es war das beste Eis das ich je im Leben probiert habe.
    Der Sesam war ein echtes Highlight!
    Im Übrigen kann ich die Iceguerillas absolut empfehlen. Schau Dir die Seite mal an, Du findest sie ja auf jeden Fall im Netz. Man kann dort Eis selbst nach Geschmack zusammenstellen und ab 4 x 500ml bestellen. Nicht gerade billig aber es lohnt sich so sehr! besseres Eis bekommt man , denke ich kaum irgendwo geboten. Das soll keine Werbung sein jetzt, eher ein Tip für Dich persönlich. Ich weiß ja nicht mal ob Du so ein Eis- Fan bist. Ich liebe es aber auf jeden Fall , dass man mittlerweile die Möglichkeit hat Sachen wie Schokolade, Müsli, Eiscreme und sogar Wurst oder Brot online selbst zu "desingnen" und zu bestellen. Die Preise sind teilweise richtig schlimm, aver zumindest einen Versuch gebe ich fast jedem Hersteller.Beim manchen bleibe ich dann sogar hängen, wenn es sich lohnt.Man kann ja sogar Hunde- oder Pferdefutter mittlerweile selbst konfigurieren.Irre dieser Trend.

    AntwortenLöschen