Montag, 21. November 2016

Miso Pochierte Seezunge an Curcuma- Orangen Spitzkohl

Heute gab es frische Seezunge im Fischmarkt!
Wenn so etwas angeboten wird greifen wir natürlich sofort zu, und ich überlegte wie ich diesen edlen Fisch zubereiten sollte. Meine Eltern wünschten sich etwas leichtes, Asiatisches. Thai hatten wir erst kürzlich, das kam also nicht in Frage. Also entschied ich mich die Seezunge , nach japanischer Art in Miso zu pochieren.



Zutaten für 2-3 Personen:

2 Seezungen
Ingwer, Knoblauch, Chili gehackt ( Menge nach Geschmack, bei mir 4 EL )
2 EL Misopaste, oder Koreanische Sojabohnenpaste
Etwas Weißwein und Mirin oder ersatzweisse Sherry
2 EL Hoi Sin Sauce
Sesamöl, Butter Pfeffer, Chayenne Pfeffer, Zitronensaft, Koriander

Curcuma- Orangen Gemüse aus dem Wok:
1 Spitzkohl oder Jaromakohl, Frühlingslauch, Zucchini je nach Wunsch
1 Orange, Geschält und in Würfel geschnitten, Orangenzesten gehackt aus der Schale der Orange
Ingwer, Knoblauch, Chili gehackt, Curcuma, Pfeffer, Salz, helle Sojasauce, Honig, Orangensaft


Ich brate 2 EL der gehackten Ingwer- Chili- Knoblauch Mischung in Butter und Sesamöl an.
Währendessen verrühre ich gründlich die Miso Paste mit Hoi Sin Sauce, Sherry, Pfeffer, Chayenne Pfeffer und etwas Zitronensaft.


Mit dieser Mischung , und etwas Weißwein zusätzlich gieße ich auf und lege die Seezunge in den so entstandenen Pochierfond. Sie darf darin nun bei sehr milder Hitze langsam gar ziehen.


In dieser Zeit kann ich mich der Beilage widmen und werfe wiederrum die restliche Ingwer- Chili- Knoblauch Mischung zusammen mit den gehackten Orangenzesten in Pflanzenöl in den Wok,  dazu folgt dann das restliche Gemüse.



Als es etwas angebraten ist gebe ich Curcuma und Honig zu , lasse diesen kurz ein wenig karamellisieren und lösche schnell mit Orangensaft ab.


Ich würze das Gemüse mit Salz, Pfeffer, heller Sojasauce und bei Bedarf noch etwas Honig .
Bei geschlossenem Deckel gart das Gemüse noch eine Zeit lang , die Scholle ist schon nahezu bereit zum Anrichten. Den letzten Kick gibt der frische Koruiander.


Ich würde empfehlen dazu Wildreis oder Basmatireis zu servieren,
Wir haben an diesem Abend darauf verzichtet da es schon sehr spät war
und ein zu voller Magen den Schlaf stört.

Fisch und Gemüse waren ein Traum. Die Scholle war butterzart, und die Orangen Aromen ergänzen auf spannende Weise die ein wenig herbe Note des Miso Pochierfonds. Die leichte Säure von Zitrone, Weißwein und Orange gleicht die Süße der Hoi Sin Sauce aus, und etwas Schärfe liefern Pfeffer , Ingwer und Chili. Den letzten Rest an Würze gibt die Sojasauce und etwas Salz. ( bei Bedarf )
Ein Gericht mit wirklich ausgewogegen Aromen.
Eigentlich ein Ziel das ich immer zu erreichen versuche.