Sonntag, 30. Oktober 2016

Myzithra Spaghetti


Eine sehr enge Freundin unserer Familie brachte uns aus unserem letzten Urlaub bei verwandten in Griechenland einige ganz besondere Spezialitäten mit. Neben selbstgemachtem Olivenöl, wundervollen frischen Walnüssen, selbst angebauten Zitronen und haus- gebranntem Schnaps auch einen ungewöhnlichen kugelförmigen weißen Käse.

Der Käse ist hart, salzig, bröselt beim Schneiden, lässt sich aber sehr gut reiben.
Die Frage ist: Was ist das überhaupt? wie verarbeitet man Ihn auf ideale Weise?

So natürlich !

 
Nach einigem Googeln hatte ich herausgefunden dass es ein in Griechenland typischer,
sehr beliebter  Myzithra  Käse ist . Siehe Wikipedia
Auch ein absolut prominentestes Rezept dazu findet man im Netz immer wieder:

Mazithra Spaghetti

Das ist mir natürlich viel zu simpel, und schreit sozusagen schon nach einem Kochexperiment.
Für meine Eigenkomposition habe ich mir folgende Zutaten dazu überlegt:

 
500g Spaghettini, 1 Zucchini, 4 Zehen Knoblauch, 1 Chili, 1 TL Zucker
diverse frische Kräuter wie Thymian, Salbei, Basilikum,
125g Butter,  etwas Olivenöl, 1 Glas  X- beliebiger Weißwein, Zitronenabrieb
2 Eigelb, Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Eine ganze Menge des geriebenen Mazithra Käses,
und optional zur Verfeinerung:
Ruccola, Frühlingszwiebeln, Garnelen oder King Prawns

Nun ans Werk:


Als erstes wandern  Knoblauch, Chili und Kräuter in den Häcksler.
Der Käse wird fein gerieben, die Zucchini mit dem Spiralschneider in Spaghetti- Form gebracht.


Ich lasse die Butter ( jaaa.... das ist viel Butter, aber muß so sein )
mit den Salbeiblättern aufschäumen,


gebe die Mischung aus dem Häcksler


sowie den Zitronenabrieb und den Zucker hinzu und warte bis alles leicht angebräunt ist.


Während die Butter bräunt ist ein  guter Zeitpunkt die Spaghettini  zu Wasser zu lassen!



Dann würze ich mit  ein wenig Salz und frisch gemahlenem Pfeffer,  gieße ich Weißwein an, und lasse den Saucenansatz abkühlen. Nun kann ich die zwei Eigelb zur Bindung hineingeben, ohne dass gleich ein Rührei entsteht.



Ganz zum Schluß gesellt sich der geriebene Käse sowie etwas Frühlingslauch hinzu.


Jetzt geht es ans Eingemachte:
Spaghetti abgießen und noch heiß in einer großen Schale mit den Zucchinistreifen vermengen.
Dann die Saucenmischung darübergeben und vorsichtig unterheben.



Etwas Olivenöl dazu kann nicht schaden,
und als Topping gehackte Walnüsse ( natürlich aus Griechenland ) ,


oder ein paar kurz in Knoblauchöl angegangene Garnelen und geschnittener Ruccola machen ein Festmahl aus diesem simplen Gericht.


An dieser Stelle möchte ich mich, auch im Namen meiner Eltern nochmals bei unserer lieben Joana für diese tollen Geschenke bedanken! Wir haben sehr viel Freude daran!