Mittwoch, 18. Juni 2014

Ochsenschwanz und Rindfleischsuppe mit Gemüse

Nach den vielen asiatischen und mediterranen Kochaktionen der letzten Zeit hatten mein Schatz und ich heute einmal wieder Lust auf etwas ganz einfaches, traditionell deutsches- eine kräftige Rindfleischsuppe mit viel Gemüse und das der Suppe zugrunde liegende Fleisch als zweiter Gang.


Dazu hatte ich eine Beinscheibe vom Rind sowie zwei große Stücke Ochsenschawnz besorgt, die ich nach dem Waschen anbriet und mit kaltem Wasser aufsetzte.


Um keine störenden Beeren oder Körner aus der Suppe fischen zu müssen versenkte ich diese Zutaten in ein  Teesieb gepackt in den Topf, zusammen mit etwas Schnittsellerie aus dem Garten, Knoblauch und Bohnenkraut.



Weiteres Gemüse gare ich immer separat um den reinen Rindfleischgeschmack der Brühe nicht durch die süßliche Note der Karotten und Selleriestücke zu verfälschen.




Während Fleisch und Gemüse vor sich hin simmerten hatte ich meinen Spaß mit einem ganz simplen Spiralschneider ( aus Amazon ) der trotz seines günstigen Preises wirklich tolle Gemüsekreationen entstehen lässt-
hier passend zum Rind ein kleiner Gurken- Rettich Salat mit Kräuterdressing.




Nach etwa 25 Minuten im Dampftopf ist das Fleisch zart, und kann zusammen mit einem Teil der Gemüsebeilage in einer Schale angerichtet werden.


Doch zuerst wird die Suppe mit Einlage serviert,  eine sehr aromatische traditionelle Fleischbrühe wie sie meine Großmutter schon machte.


Ab und an weckt ein solch althergebrachtes Gericht wieder Kindheitserinnerungen.
So perfekt durch seine Einfachheit wie es früher schon immer war ist es auch heute noch.
Mein Vater freut sich über das saftige , zarte Fleisch das fast schon vom Knochen fällt kombiniert mit einer üppigen Portion Senf und  ( am Besten frisch geriebenem) Meerettich ebenso wie mein Mann.