Mittwoch, 14. Oktober 2015

Zwiebelfleisch wie bei Oma, Hausmannskost in bester Weise

Letztens fiel mir während des Aufräumens wieder einmal das kleine Ringbuch mit handschriftlich notierten Rezepten meiner heiß geliebten , leider mittlerweilen verstorbenen Oma in die Hände.
Sie war eine exzellente Köchin, vor allem natürlich die bodenständige niederbayrische Hausmannskost betreffend. Hier konnte man wirklich sagen: nirgends schmeckt es so gut wie bei Oma. Trotzdem versuche ich mich nun auch hin und wieder an einer Ihrer Spezialitäten, denn diese sollen ja keinesfalls in Vergessenheit geraten!



Heute gab es Zwiebelfleisch, ein extrem einfaches und gleichzeitiges ebenso schmackhaftes Gericht
das kaum Arbeit macht. Ideal wenn man wenig Zeit hat.



Hierfür benötige ich lediglich etwa 700 Gramm Schweinenacken, 2 große Gemüsezwiebeln,
etwas Bier und Fleischbrühe zum Angießen
Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker, 1 TL Kümmel, Loorbeerblätter und ein wenig Paprikapulver.
Mehl dient der Saucenbindung , etwas Butter oder Fett zum Anbraten.
Die Beilage besteht aus im Dampftopf gegartem (Wurzel- ) gemüse wie Karotten, Pastinaken, Kohlrabi, Kartoffeln und Ähnlichem.



Ich brate das in Scheiben geteilte Fleisch kurz an, gebe die Zwiebeln und Gewürze dazu und gieße nachdem alles einige Röstaromen entwickelt hat Bier und Brühe an.


Dann landet der Topf für etwa 45 Minuten im Ofen, bis das Fleisch wirklich sehr sehr zart ist.
Ab und an sollte man kontrollieren ob Flüssigkeit nachzugießen ist.



Währenddessen gebe ich das geputzte Gemüse mit ein wenig Salz oder Gemüsebrühe, ein wenig Zucker  und einer Flocke Butter in den Dampftopf. Die Garzeit richtet sich hier natürlich nach der Gemüsesorte.


Als ich das Zwiebelfleisch aus dem Ofen nehme binde ich nur noch die Sauce mit einem Würfel Butter und etwa 2 Esslöffeln Mehl ab. Ich lasse alles auf dem Herd nochmals kurz aufkochen ,
und schon kann ich anrichten.


Die Gemüsebrühe aus dem Dampftopf eignet sichübrigens, vielleicht mit einer kleinen Einlage aus Backerbsen, Fadennudeln, Brätklößchen oder Gemüse-Juliennes, bestreut mit etwas Petersilie
perfekt als Vorsuppe- gießt Sie deshalb bitte nie einfach weg, das wäre wirklich schade darum.


Wir waren jedenfalls wieder einmal begeistert von der harmonischen Kombination aus würzigem Fleisch, der herzhaften Sauce und dem milden und zarten Aroma des Gemüses.

Oma wusste schon was gut ist.....     :-)